Aktuelles

05.07.2021 | Kategorie: Innung

Berlins schnellster Malerazubi gefunden

Am 3 .Juli war es wieder soweit. Unsere Innung, vertreten durch Lehrlingswart und Rennleiter René Mahr, rief die aktuellen Lehrlinge und Junggesellen/Innen auf, Rennluft in einem Kartrennen zu schnuppern und den schnellsten Malerlehrling Berlins zu ermitteln. Das Rennen fand auf der Kartbahn „Altes Lager“ in Niedergörsdorf statt. Die Idee der Maler- und Lackiererinnung Berlin zu dieser Veranstaltung war ein freundschaftliches Treffen mit Lehrlingen, Junggesellen/Innen und Ausbildern/Innen zum Erfahrungsaustausch und der sportlichen, gemeinsamen Freizeitbeschäftigung.

Der Renntag konnte perfekter nicht sein: Nach fast einer Woche Dauerregen waren für den Samstag wolkenfreier Himmel und Sonnenschein pur bei 26°C bestellt. Somit war die Stimmung der gemeldeten Fahrer/Innen von Anfang an sehr gut. 

Nach der Anmeldung, dem Wiegen und der Kartverlosung erfolgte die Einweisung in das Reglement. Hier konnten schon vor dem Start Taktiken, Verhaltensweisen auf der Rennstrecke und Tipps vermittelt werden.

Dann ging es los. Zehn Minuten freies Training waren angesetzt, um die 1.280 Meter lange Rennstrecke „Estoril“ kennenzulernen, bevor im Qualifying die Startplätze ermittelt wurden. Hieran nahmen auch bereits unsere Ausbilder der ÜLU teil, die im abschließenden Rennen dann außerhalb der Wertung mit fuhren.

Pünktlich um 11.15 Uhr ging an den Start. Trotz aller Aufregung verlief der Start fair und ohne nennenswerte Kollisionen. Und wie in der Formel 1  konnten die Zuschauer während des 30 Minuten dauernden Rennens packende Zwei- bis Dreikämpfe erleben. Um 11.45 Uhr wurde das Rennen mit der Durchfahrt des Führenden über die Ziellinie abgewunken. 

Dies war der Titelverteidiger, Tim Kiele aus dem Ausbildungsbetrieb René Mahr - Maler- und Lackierermeister GmbH, der sich somit ein weiteres Jahr schnellster Lehrling Berlins nennen darf. Auf den zweiten Platz fuhr Nicklas Rautenberg, der bei Farbe & Design Kai Steinberg ausgebildet wird. Ihm gelang auch die schnellste Rennrunde. Den dritten Platz auf dem Siegerpodest errang Willi Seime von der Firma Virginia Farb- und Raumdesign GmbH. 

Nicht ganz so schnell unterwegs war Tamara Nobert, Auszubildende der Alexianer Agamus GmbH, die dafür aber Pokal und Urkunde als "rücksichtsvollste Fahrerin" erhielt. Alle Preise wurden von Lehrlingswart René Mahr und seinem Stellvertreter Kai Steinberg überreicht.

Ein besonderer Dank gilt unseren Sponsor PROSOL Lacke + Farben, die das Kartrennen auch in diesem Jahr wieder mit tollen Preisen für alle Teilnehmer unterstützt haben. Im nächsten Jahr soll die Suche nach dem schnellster Malerlehrling fortgesetzt werden. Mit der dann dritten Auflage wäre endgültig eine Tradition begründet.