Aktuelles

13.05.2019 | Kategorie: Innung

Sto-Stiftung honoriert schulische Leistung

Einmal mehr wurden die Auszubildenden im Maler- und Lackiererhandwerk, die im Halbjahreszeugnis des dritten Lehrjahres den besten Notenschnitt vorweisen können, von der Sto-Stiftung mit einem prall gefüllten Koffer, traditionell im Grün der Stiftung, ausgezeichnet. Zwei Mal 1,5 und zwei Mal 2,0, diesen Schnitt mussten die Auszubildenden vorweisen, um in den Genuss des Koffers zu kommen. Der stellvertretende Leiter der Wilhelm-Ostwald-Schule, Jörg Radkowski, und Innungsgeschäftsführer Jörg Paschedag überrreichten die Koffer und wünschten viel Erfolg bei den im August anstehenden Gesellenprüfungen.

Die Sto-Stiftung unterstützt im Malerhandwerk einerseits solche Jugendliche in der Ausbildung, die persönlich oder wirtschaftlich hilfsbedürftig sind oder aber aufgrund ihrer allgemeinen geistigen oder sozialen Entwicklung besonderer Zuwendung bedürfen. Diesen benachteiligten jungen Menschen bietet die Stiftung Orientierungshilfe und leistet damit einen konkreten Beitrag zur Integration in die Gesellschaft. Andererseits können Auszubildende von der Stiftung profitieren, wenn sie durch überdurchschnittliche Leistung und bemerkenswertes Engagement Vorbild für andere sind. Und schließlich sieht die Satzung abrundend auch Qualifizierungsmaßnahmen für Lehrer und Ausbilder vor.

Unsere Website verwendet Cookies zur Benutzerführung und zur Webanalyse. Mit der weiteren Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit Einverstanden. Weitere Informationen zu den verwendeten Cookie finden Sie auf unserer Seite Datenschutz.