Es ist noch kein Meister
vom Himmel gefallen.
Start in die Ausbildung.

Ausbildungsstart

Aller Anfang ist bekanntlich schwer – und mit vielen offenen Fragen behaftet.

An was muss ich als Betrieb, aber auch als zukünftiger Auszubildender alles denken, wenn ich mich auf die Herausforderung Ausbildung einlasse?

Auf viele der Fragen hoffen wir, hier die passende Antwort zu geben. Gerne stehen wir Ihnen auch persönlich für Ihre Fragen zur Verfügung.

Steffen Leupold
Berufsausbildung / ÜLU
  • Ein- und Austragung von Berufsausbildungsverträgen
  • Organisation und Einladung der ÜLU Lehrgänge
  • Allgemeine Fragen der Berufsausbildung

Allgemeine Fragen zur Ausbildung und zum Ausbildungsvertrag

Wann ist Ausbildungsbeginn?

Die Ausbildung beginnt in der Regel am 1. September eines Jahres. Einige Betriebe bieten aber auch an, die Ausbildung am 1. März zu beginnen.

Wo finde ich den Ausbildungsvertrag?

Am besten direktauf der ►Homepage der Handwerkskammer Berlin. Hier kann er auch sofort online ausgefüllt werden. Dann nur noch ausdrucken und von allen Vertragspartnern  – bei unter 18jährigen bitte auch den Erziehungsberechtigten – unterschreiben lassen.
Innungsmitglieder, die den Vertrag lieber handschriftlich ausfüllen möchten, erhalten den Formularsatz Berufsausbildungsvertrag  kostenfrei in der Geschäftsstelle.
Anschließend senden Sie bitte alle Exemplare an die Innung, z. Hd. von Herrn Leupold an die Anschrift Köpenicker Straße 148/149, 10997 Berlin.

Wie lange dauert die Ausbildung?

In den vier von der Innung verantworteten Ausbildungsberufen gelten folgende Regelausbildungszeiten:

  • Maler und Lackierer: 36 Monate
  • Bauten- und Objektbeschichter: 24 Monate
  • Fahrzeuglackierer: 36 Monate
  • Schilder- und Lichtreklamehersteller: 36 Monate


Verkürzung der Ausbildungszeiten

In wenigen Ausnahmefällen kann die Ausbildungszeit verkürzt werden. Nähere Informationen, wann das unter welchen Voraussetzungen der Fall sein kann, finden Sie im Merkblatt der Handwerkskammer..

Wie lange dauert die Probezeit?

Sie beträgt mindestens einen bis maximal  vier Monate und kann nur in absoluten Ausnahmefällen -  z. B. längere Krankheit - verlängert werden.

Benötige ich die Gewerkenummer?

Wenn Sie unserer Empfehlung folgen, den Ausbildungsvertrag online auszufüllen, werden die Nummern automatisch ergänzt. Anderenfalls müssen Sie im Vertrag die Nummern ergänzen:

Für Maler und Lackierer lautet die Gewerknummer 11100. In Berlin bilden wir lediglich die Fachrichtung „Gestaltung und Instandhaltung“aus. Diese hat die Kennzahl 06.

Bei Fahrzeuglackierern notieren Sie die Gewerknummer 11101 und bei den Bauten- und Objektbeschichtern die Gewerknummer 11102.

Für Schilder- und Lichtreklamehersteller gilt die Gewerknummer 57530. Hier muss darüber hinaus einer von zwei Schwerpunkten ausgewählt werden:
Schwerpunkt 1: Technik, Montage, Werbeelektrik/-elektronik
Schwerpunkt 2: Grafik, Druck, Applikation

Wie hoch ist die Ausbildungsvergütung?

Für Maler und Lackierer, Bauten- und Objektbeschichter sowie Fahrzeuglackierer ist sie gleich hoch und beträgt ab dem 1.8.2020

im 1. Lehrjahr: 680 €
im 2. Lehrjahr: 750 €
im 3. Lehrjahr: 915 €

Ausbildungsvergütung für die Schilder- und Lichtreklamehersteller

im 1. Lehrjahr: 650 €
im 2. Lehrjahr: 700 €
im 3. Lehrjahr: 800 €

Welchen Urlaubsanspruch haben Auszubildende?

Gemäß Tarifvereinbarung gilt ab 1.8.2020 für alle Azubis im Maler- und Lackiererhandwerk der Anspruch auf 25 Arbeitstage Jahresurlaub.

Ansonsten gilt grundsätzlich das Bundesurlaubsgesetz, d.h. der gesetzliche jährliche Mindesturlaubsanspruch beträgt 24 Werktage (= 20 Arbeitstage).

Der Jahresurlaub für Jugendliche richtet sich nach dem Jugendarbeitsschutzgesetz. Entscheidend hierbei ist das Alter zu Beginn des Kalenderjahres:

  • unter 16jährige: 30 Werktage = 25 Arbeitstage
  • unter 17jährige: 27 Werktage = 23 Arbeitstage
  • unter 18jährige: 25 Werktage = 21 Arbeitstage

Endet das Ausbildungsverhältnis - was bei Ausbildungsbeginn im Sommer die Regel ist - planmäßig in der zweiten Hälfte eines Kalenderjahres, so hat der Auszubildenden Anspruch auf den vollen Jahresurlaub. Bitte tragen Sie dies auch entsprechend im Ausbildungsvertrag ein.

Was muss im Ausbildungsvertrag noch bedacht werden?

Seit 2017 muss im Ausbildungsvertrag festgelegt werden, ob der vom Auszubildenden zu führende Ausbildungsnachweis handschriftlich oder digital  geführt wird. Bei älteren Ausbildungsvertragsformularen, in denen kein Auswahlfeld zum Führen des Ausbildungsnachweises vorgesehen ist, empfehlen wir, die gewählte Variante (digital oder handschriftlich) unter „Punkt F - sonstige Vereinbarungen“entsprechend zu vermerken oder fragen Sie in der Geschäftsstelle nach dem Muster für die Anlage zum Vertrag.

Was ist die Ausbildungsverordnung?

In Deutschland gibt es bundeseinheitliche Standards für die betriebliche Ausbildung in anerkannten Ausbildungsberufen. Diese sind für die einzelnen Gewerke in den Ausbildungsverordnungen festgelegt, die federführend vom Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) definiert werden. Nähere Informationen zu den Berufsbildern und den kompletten Text der jeweiligen Ausbildungsverordnung finden Sie unter den nachfolgenden Links:

Maler und Lackierer

Fahrzeuglackierer

Schilder- und Lichtreklamehersteller

Werden Ausbildungsbetriebe gefördert?

Es gibt u. a. Förderungen

  • für die Ausbildung von „auf dem Arbeitsmarkt benachteiligten Jugendlichen“ (z. B. Jugendliche ohne Schulabschluss oder Flüchtlinge);
  • für die Einstellung von Mädchen oder Frauen; 
  • für die Übernahme von Azubis, die ihren Ausbildungsplatz durch Konkurs des Betriebes oder des Trägers oder durch Stilllegung des Betriebes im Land Berlin verloren haben
  • oder für Betriebe, die im Verbund ausbilden.

Näheres hierzu finden Sie auf der Homepage der Handwerkskammer Berlin.

Wann ist die Überbetriebliche Lehrlingsunterweisung (ÜLU)?

Die Auszubildenden im ersten Lehrjahr werden immer erst nach frühestens vier Monaten - also nach erfolgreichem Bestehen der Probezeit - im Betrieb erstmalig zu einem, dann zweiwöchigen, Lehrgang eingeladen.

Welches Werkzeug brauchen die Auszubildenden?

Als „Rundum-Sorglospaket“ für Maler und Lackierer hat die Innung eine Azubi-Tasche gepackt, in dem die gesamte benötigte Erstausstattung an Arbeitsmaterialien für Berufsschule und ÜLU bis zur Gesellenprüfung enthalten ist.

Für Innungsmitglieder liegt der Preis bei 176,47 € (netto).

Auch Nichtinnungsmitglieder können diesen Rucksack für ihre Auszubildenden beziehen. Sie bezahlen 193,47 € (netto).

Gibt es spezifische Berichtsordner für unser Handwerk?

Der Bundesverband hat speziell für Maler und Lackierer sowie für Fahrzeuglackierer eigene Berichtsordner zusammengestellt, die auf die Anforderungen des Handwerks ausgerichtet sind. Diese können direkt in der Innungsgeschäftsstelle erworben werden.
Den Schilder- und Lichtreklameherstellern empfehlen wir, das in jedem Schreibwarenladen erhältliche Berichtsheft zu kaufen, für sie werden keine speziellen Hefte angeboten.

Die Azubi-Tasche

Alles drin zum Ausbildungsstart

Die Azubi-Tasche enthält das Rundum-Sorglos-Paket mit der Erstausstattung für Berufsschule und ÜLU.

Nur 176,47 € netto für Innungsmitglieder.

Sie können die Erstausstattung über dieses Formular bestellen - oder direkt bei uns in der Köpenicker Straße oder in der Wuthenowstraße erwerben.

Alle Maler- und Lackiererlehrlinge benötigen als Erstausstattung für den Unterricht in der Berufsschule verschiedene Werkzeuge, Geräte und Hilfsmittel sowie ein spezielles Lehrbuch.Wir haben diese Erstausstattung als Rundum-Sorglos-Paket in unsere Azubi-Tasche gepackt. Innungsmitglieder erhalten die Tasche zum Sonderpreis von 176,47 € (netto), Nicht-Mitglieder zahlen 193,28 € (netto). Weitere Infos finden Sie im Info-Blatt Azubi-Tasche

Fragen zur Berufsschule

Welche Berufsschule besuchen die Auszubildenden?

Für die Azubis aller drei Gewerke ist die 'Wilhelm-Ostwald-Schule - Oberstufenzentrum für Gestaltung' im Immenweg 6 in 12169 Berlin-Steglitz der Ort, wo der regelmäßige Berufsschulunterricht stattfindet.

Wo melden sich die Azubis an?

Persönlich im Raum 0.18 (Sekretariat / EG), von Montag bis Donnerstag in der Zeit von 08:00 bis 11:30 Uhr. In den Schulferien gelten gesonderte Öffnungszeiten. Vorab ist eine Online-Anmeldung über die Website der Wilhelm-Ostwald-Schule notwendig.

Nähere Informationen finden Sie hier: Zum OSZ

Welche Unterlagen werden für die Anmeldung zwingend benötigt?

  • Kopie des Ausbildungsvertrages oder Kopie des Einstellungsschreibens
  • Kopie des letzten Zeugnisses
  • Kopie des letzten erworbenen allgemeinbildenden Abschlusses
  • Zwei Passbilder

Wann ist der 1. Schultag?

Der Termin wird bei der Anmeldung in der Berufsschule mitgeteilt. Der Berufsschulunterricht findet einmal in der Woche statt. Der betriebstechnische Unterricht (BT) findet in Phasen statt;  z. Z. im siebenwöchigen Rhythmus für jeweils eine Woche. Die Auszubildenden werden rechtzeitig von der Berufsschule informiert.

Welches Fachbuch wird in der Berufsschule benötigt?

Dringend empfohlen für Schule und ÜLU wird nunmehr das Fachbuch "Fachwissen Maler und Lackierer | Werkstoffe - Arbeitstechniken - Gestaltung" (ISBN 978-3-8085-4482-2).

Das Buch können Sie natürlich auch bei uns in der Innungsgeschäftsstelle zum Standard-Preis von 38,38 € netto erwerben.